ELLIOTT ERWITT – mag Kinder und Hunde

„Ich bin Elliot Erwitt und das bereits seit einigen Jahren“ Audio Interview.

Infotext aus www.elliotterwitt.com

Elliott Erwitt wurde 1928 als Sohn russischer Einwanderer in Frankreich geboren. Seine ersten Lebensjahre verbringt er in Italien. Als Erwitt zehn Jahre alt ist, zieht er mit seiner Familie nach Frankreich. 1939 emigriert die Familie in die USA, wo sie sich zunächst in New York und dann in Los Angeles niederlässt.

In den frühen 50er Jahren zieht Erwitt über Pittsburgh, Deutschland und Frankreich (die beiden letzten Stationen verdankt er der freundlichen Unterstützung der US-amerikanischen Armee) nach New York City. In NY lässt er sich nieder, um dort sein Basislager aufzubauen…wobei „niederlassen“ bei Elliott Erwitt meint: „wo man solange ist, bis man woanders hingeht“. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an die Erfordernisse des Berufs sowie persönliche Neugier ermöglichen es ihm für einige Zeit den Globus zu bereise, bevor er an die Basis zurückkehrt.

Neben dem Schulbesuch in Hollywood, arbeitet Erwitt in einem Fachlabor, wo er „signierte“ Starfotos für die Fans entwickelt. 1949 kehrt er nach Europa zurück, bereist und fotografiert Italien und Frankreich. Seine professionelle Karriere als Fotograf beginnt. 1951 wird Erwitt in den Militärdienst eingezogen. Stationiert in New Jersey, Deutschland und Frankreich, fotografiert er neben seinen militärischen Pflichten für verschiedene Publikationen.

Während eines seiner Aufenthalten in New York, wo er kurz vor seinem Militärdienst auf Arbeitssuche ist, hat er das Glück, Edward Steichen, Robert Capa und Roy Stryker kennen zu lernen., Angetan von seinen Fotografien, werden sie in der Folgezeit zu wichtigen Mentoren für ihn.

1953, gerade frisch aus dem Militärdienst entlassen, wird Elliot Erwitt von Robert Capa eingalden, Mitglied von Magnum Photos zu werden. 196 wird er erstmals Präsident der renommierten Agentur. Bis heute ist er ein aktives Mitglied der Agentur und eine herausragende Persönlichkeit im harten Fotografiegeschäft.

Elliott Erwitts Bücher, seine journalistischen Essays, Illustrationen und Werbeäuftrage werden über vierzig Jahren weltweit veröffentlicht. In den 70er Jahren beginnt Erwitt neben seiner Arbeit als Fotograf auch als Filmemacher tätig zu werden. Es entstehen Dokumentarfilme wie „Beauty Knows No Pain“ (Schönheit kennt keinen Schmerz) 1971 „Red White and Blues Grass“ (Rotes, Weißes und Blaues Grass) 1973 und „The Glass Makers of Herat“ (Die Glasbläser aus Herat) 1977.

In den 80er Jahren produziert Elliott Erwitt insgesamt siebzehn Satire-und Comedysendungen für den Fernsehsender „Home Box Office“. Seit den 90er Jahren und bist heute führt Elliott Erwitt ein Bemerkenswert vielfältiges, unterschiedliche Aspekte der Fotografie umfassendes Berufsleben. Neben seiner Arbeit für Magazine, Unternehmen und Werbekunden gestaltet Erwitt seine Bücher sowie Galerie- und Museumsausstellungen.

Elliot Erwitt war mit Einzelausstellung u.a in folgenden großen Museen vertreten: Museum of Modern Art in New York, Chicago Art Institute, Smithsonian Institution in Washington D.C., Palais de Tokyo in Paris, Kunsthaus Zürich,…  Privatgalerien weltweit zeigen, promoten und verkaufen Erwitts „fine art“ Fotografien.

Elliott Erwitt mag Kinder und Hunde.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: