NEOZOON – Street Art aus Pelz

NEOZOON ist ein europäisches Künstlerkollektiv aus Berlin und Paris, das im Rahmen der 10 Jahre MQ-Feier von der Galerie INOPERAbLE eingeladen wurde. Die Künstlerinnen arbeiten mit alten Pelzmänteln aus denen sie Cut-Outs in Form von Tieren schaffen und diese dann im urbanen Kontext wieder freilassen. Dabei hinterfragen sie immer wieder die Beziehung zwischen Mensch und Tier.

Zufällig trafen wir NEOZOON beim Anbringen der Affen und Lämmer, die auf eindrucksvolle Art und Weise in den Kontext der Street Art Passage hineinintegriert wurden.

Weitere Attacken sollen nach Angaben von NEOZOON demnächst folgen – Augen offen halten!

NEOZOON create animal Cut-Outs out of second-hand fur coats which they place in urban surroundings to question today’s relationship between men and animal.

Video auf arte, set auf flickr

Text und Fotos: Melanie Cichos

Spanische Hofreitschule – weitere Attacke in der Stollgasse, Wien… 



    • Antonia
    • 3. Juni 2012

    Entschuldigung aber das ist das bekloppteste was sie machen können.
    In dem sie alte Pelzmäntel aufkaufen, geben sie dem ganzen wieder einen Markt und unterstützen damit die Ausbeute und das Leid der Pelztiere.

    Auch ein 2nd Hand Markt bestimmt über Angebot und Nachfrage.

      • artpjf
      • 3. Juni 2012

      Ich stimme dem zu, dieser Gedanke fließt auf jeden Fall auch mit ein. Nur wie ich ihre Kunst verstehen durfte, setzen sie sich nicht aktionistisch gegen Pelz ein..
      Ich denke es geht darum, kleine Sensationsmomente im öffentlichen Raum zu schaffen und, wie beschrieben, über die Beziehung zwischen Mensch und Tier nachzudenken zu lassen – nicht nur in Bezug auf Pelz, sondern meiner Meinung nach auch auf die Verwendung und den Verzehr von Tieren.
      Fleisch, Pelze und andere tierische Produkte werden in erster Linie als Ware angesehen. Dass das jeweilige Produkt mal von einem lebendigem Tier stammt, welches für die Herstellung der Ware getötet werden musste, wird in erster Linie nicht bedacht – außer natürlich es spricht gegen die eigenen Prinzipien.

      Neonzoon gibt meiner Meinung nach der Ware „Tier“ eine Form. Aber sie erinnern auch an die Machtbeziehung zwischen Tier und Mensch.Welche wilden Tiere sehen wir denn schon in der Stadt frei herumlaufen?

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: