ANDREW SENDOR – Stille Skulpturen

Glatt und unberührt sind Andrew Sendor’s Ölbilder auf Plexiglas, die eine Hybridisierung der Vergangenheit und Gegenwart, Fakt und Fiktion, klassische und zeitgenössische Kunstmethoden herstellen.

Sendor provoziert mit dem Empfinden starker Gegensätze. Menschliche Figuren als stille Skulpturen/Plastiken im zweidimensionalen Raum werden dargestellt; der Künstler steht vor der weißen Wand, der Jünglingstorso vor der Aktfotografie einer Frau… Eine Re-kontexualisierung findet in Bezug zur musealen Präsentation statt.

Die Charaktere wurden von Cabinet Portraits aus den 1880ern aufgegriffen, vorwiegend aus den USA. Die Fotos wurden von antiken Läden oder Flohmärkten erworben. Was von den „verlassenen“ Fotografien übrigbleibt, ist bloße Erinnerung. Sie werden transponiert, neuplatziert zwischen Schein und Wirklichkeit und adoptieren eine Überflut an neuen Assotiationen.

Mehr auf www.artofandrew.com.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: