Pirmin Blum „When knowing becomes Love“ @ Sotheby’s Wien

Pirmin Blum präsentierte bei seiner Performance „When knowing becomes Love“ seine aktuellen Arbeiten, darunter Fotografien, Objekte und Rauminstallation, die er in einer Performance reflektierte und eine Kunst der Extreme schuf.

artpjf: Beschreibe dein persönliches Erlebnis der Performance bei Sotheby’s. Welche verschiedenen Komponenten haben dich zu bestimmten Aussagen und Handlungen geführt und wie waren sie als Gesamtes zu verstehen?

Pirmin Blum: Mir geht es um eine kritische Infragestellung der Personifizierung von Ausstellungen – ich führe die BesucherIn als Performer
durch Objekte, Skulptur, Wortgebilde usw. in einen erweiterten skulpturalen, soziotranszendentalen Raum. Es geht nicht um einen sogenannten Inhalt der erfahrbar gemacht werden will. Zum Raum wird hier die Zeit. Es geht darum das dieser neue Raum in einem seichten Abgrund spielt – wo Möglichkeit und Wirklichkeit sich ständig verdrängen und korrumpieren.

Fotos von Dimitri Aschwanden. Mehr auf facebook und flickr.

    • jolanta
    • 27. November 2013

    love it🙂

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: